Tag der Filmmusik – Nachlese

By Lysander Gelewski  -  On 06 Feb, 2018 -  0 comments

Es gibt kein schöneres Zeichen für den Erfolg eines Events, als wenn die zahlreichen Besucher sich bei den Veranstaltern danach herzlich bedanken. Unser Engagement für die Schweizer Filmmusik im Rahmen der Solothurner Filmtage – Journées de Soleure – Giornate di Soletta am letzten Dienstag, 30.01.2018, hat offensichtlich sowohl die Teilnehmer als auch die Besucher begeistert.

Ohne die grossartige Unterstützung einiger Partner und die Qualität unserer Referenten und Künstler hätten wir dies nie geschafft. Ein riesiges Dankeschön an: Seraina, Stefanie, Jacqueline, Tanja, Bidu, Dex und die vielen HelferInnen im Team der Solothurner Filmtage; Urs von der Fondation Suisa für die frühzeitige und grosszügige Unterstützung; an Irène, Anne-Françoise und Nora von SUISA für das Teilen ihres Know-hows mit unseren Mitgliedern und den StudentInnen der Zürcher Hochschule der Künste ZHdK; Pierre Funck vom Forum Filmmusik für logistischen und PR-Support; Theresa Beyer für die professionelle und charmante Moderation; Nathaniel Evans, der um 2 Uhr früh an der Bar im Kreuz noch Fragen zu seinem Vortrag über „künstliche Intelligenz“ beantwortete; Michael Harenberg und Cathy Van Eck für ihre spannenden und kritischen Beiträge im Rahmen des Gesprächs über den „künstlichen Komponisten“; Mathias Spohr und Bruno Spoerri für ihre liebevolle Aufarbeitung des schweizerischen Filmmusik-Schaffens von dessen Anfängen bis heute; Marko, Minus 8 und Air Afrique Records, die dem Tag einige unvergessliche musikalische Noten aufsetzten.

Nach dem Panel-Gespräch hörten wir Zuschauer am Aare-Ufer sagen: „Schade war der Panel so kurz, ich hätte gerne noch länger zugehört und ein paar Fragen gestellt“… Ein Aufruf, es nächstes Jahr wieder und noch besser zu machen?