Niki Reiser gewinnt den Filmmusikpreis 2016

By Lysander Gelewski  -  On 11 Aug, 2016 -  0 comments

Für seine Originalmusik zum „Heidi“-Film von Regisseur Alain Gsponer erhielt der Basler Niki Reiser den Filmmusikpreis der FONDATION SUISA in der Kategorie Spielfilm. Übergeben wurde der mit CHF 25’000 dotierte Preis am 7. August 2016 im Rahmen des Internationalen Filmfestivals in Locarno, wo auch mehrere SMECA-Kollegen Niki die Ehre erwiesen.

Bei einem so historischen Stoff wie „Heidi“ ist die Gefahr gross, dass auch der Urheber der Filmmusik in die Klischee-Kiste greift. Niki hat dies geschickt vermieden, was die Fachjury mit folgenden Worten würdigte: „Seine treffenden melodischen Erfindungen, seine Streichersätze, seine Sensibilität und sein Einfühlungsvermögen in das filmische Geschehen haben wesentlich dazu beigetragen „Heidi“ zu einem für Auge, Ohr und Herz berührenden Film zu machen“. Nicht nur die Jury, sondern auch wir von der SMECA sind stolz auf „das Werk eines grossen Meisters der Filmmusik“. Dies umso mehr, als Niki nicht nur viel Herzblut und Kreativität, sondern auch seine gesamte Gage in die Produktion des Score steckte!

Foto v.l.n.r: Mario Beretta (Präsident der Jury), Niki Reiser und Urs Schnell (Direktor FONDATION SUISA). © Otto B. Hartmann.

ART-TV hat ein schönes Portrait über Niki und die Entstehung der Musik zu „Heidi“ gedreht: ART-TV – Niki Reiser – Heidi
Mehr Infos zum Film gibt es hier: Website des Heidi-Films